Auf den Punkt gebracht

  Wussten Sie schon, dass wir uns als lizensierter Silver Partner von Microsoft jedes Jahr neu reprofilieren und unsere Kompetenz nachweisen müssen? 

 

Kompetenzprofil der DITTRICH + Kollegen GmbH

  •  ERP (Enterprise Resource Planning) für den Mittelstand
  •  DMS (Datenmanagement-Systeme)
  •  ECM (Enterprise Content Management) inklusive Workflows, SharePoint usw.

    tl_files/Dittrich/layout/Microsoft Silver Partner.jpg

  •  SAM (Software Asset Management)
  •  Microsoft Silver Partner, durchgängig seit 2007
  •  Zwei zertifizierte SAM-Berater, insgesamt 5 Personen im SAM-Team

 

Für Sie zusammengestellt: Tipps zum Softwarekauf

 

Wir beherrschen die Regeln des Lizenzrechts und unterstützen Sie dabei, dass Ihr Unternehmen stets rechtskonform bleibt.

 

  • Stellen Sie sicher, dass auf neu angeschafften PCs das originale Windows Betriebssystem vorinstalliert ist. Eine solche Lizenz ist für jeden PC erforderlich.

 

  • Wiederverkäufer versuchen manchmal durch das Zurückhalten der Windows Lizenzen die Kosten zu senken. Eine vorinstallierte Windows Software ist die kosteneffektivste Lösung, denn ein unlizenzierter PC kostet Sie auf lange Sicht gesehen mehr.

 

  •  Ein Volume Licensing Agreement beinhaltet nur die Lizenzen für ein Windows Upgrade – nicht jedoch die volle Windows Lizenz.

 

  • Wird auf einem unlizenzierten PC die normale, volle Windows Lizenz mittels eines Volume Licensing Agreement aufgespielt, so ist dies rechtlich nicht konform. Ihr Unternehmen wäre damit falsch lizensiert.

 

  • Ein Upgrade mittels eines Volume Licensing Agreement zur Windows „Professional“ oder „Business“ Version von einer vorinstallierten Windows „Home“ oder „Starter“ Version ist durch die Volumen Lizenzen nicht abgedeckt und rechtlich nicht erlaubt.

 

  • Um ein Windows Upgrade durchzuführen, benötigen Sie zuerst die volle zugrunde liegende Lizenz des Betriebssystems.

 

  • Es ist nicht erlaubt, die OEM-Software (Software des Erstausrüsters) von einem nicht mehr gebrauchten PC auf einen anderen zu übertragen, auch wenn der erste PC nicht mehr genutzt wird.